Spirit

Starte in ein freies & glückliches Leben, indem du alte Programme aussortierst – Familienaufstellungen

0 Comments 19 Januar 2016

In deinem Leben laufen immer wieder die gleichen Muster ab? Du fragst dich, was wohl hinter deiner Krankheit steckt? Du bist biologisch gesehen völlig gesund und dennoch kannst du kein Kind bekommen oder zeugen?

Vielleicht hast du ja schon mal von Familienaufstellungen gehört und tief in dir ahnst du vielleicht auch schon, was du alles mit so einer Aufstellung lösen und erreichen kannst.

Familienaufstellung

Bei folgenden Problemen & Krankheiten, kann eine Familienaufstellung die Lösung für dich sein.

Eine Familienaufstellung kannst du für alles mögliche nutzen. Um Krankheiten auf den Grund zu gehen, um einschränkende Muster in deinem Leben zu lösen, um deine Berufung zu finden, um Abschied zu nehmen und so die verlorene Person ins Licht gehen zu lassen, und vieles vieles mehr.

Hier bekommst du eine Auflistung, für was du eine Familienaufstellung alles nutzen kannst.

Du hast eine ganz konkrete Krankheit wie beispielsweise Krebs, Bulimie etc. Hier kannst du die Aufstellung ganz bewusst nutzen, die Krankheit und alles, was für dich drumherum wichtig ist, aufzustellen, und so herausfinden, was wirklich dahinter steckt.
Du hast Ängste, die sich immer wieder vor deinem inneren Auge abspielen. Angst zu versagen, Angst nicht gut genug zu sein, Angst vor dem Tod, etc. Mit einem Familienstellen kannst du Klarheit und einen Weg aus der Angst finden.
Du möchtest deine Berufung finden, hast aber das Gefühl, dass du das allein nicht hinbekommst. Du weißt nicht sicher, was der Ruf deines Herzens ist und wo du hinmöchtest.
Du verdienst super viel Geld, aber irgendwie ist dein Konto trotzdem immer leer. Du hast keine Ahnung, warum du stetig bei Null oder im Minus bist. Bei einer Aufstellung könnte ein versteckter Glaubenssatz herauskommen, den du, wenn du ihn anerkannt hast, auch loslassen kannst.
Du möchtest mit deiner/m Partner/in unbedingt eigene Kinder haben. Ihr seid beide biologisch völlig gesund und trotzdem wirst du einfach nicht schwanger/kannst kein Kind zeugen oder verlierst das Kind. Vielleicht gibt es in eurer Familiengeschichte etwas, das eurem Körper unterbewusst sagt, Nein, das geht nicht. Löse diese Begrenzung.
Du kannst nicht zur Ruhe kommen, findest deine Klarheit nicht oder suchst nach Vergebung und ähnliches. Schau dir die Dynamiken, die in deinem Leben momentan herrschen an und finde mit der Aufstellung raus, was deine Klarheit von dir trennt oder was hinter der Sehnsucht nach Vergebung steht.
Du bist nicht in der Lage eine langwährende Beziehung zu führen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt läuft fast eine Art Sabotageprogramm ab. Du kannst herausfinden, wo das herkommt.
Alle weiteren Arten von Mustern, die sich durch dein Leben ziehen, kannst du dir anschauen. Du verfällst immer wieder in Süchte oder kannst nichts durchziehen oder wechselst alle paar Monate die Arbeitsstelle oder oder oder. Wenn dich das nervt, dann leg los und tu was für dich.
Du bist zur Adoption frei gegeben worden und hast oder siehst keine Möglichkeit einen Kontakt zu deinen leiblichen Eltern aufzubauen. Finde heraus, was sie dazu bewegt hat, dich abzugeben.
Du oder dein/e Partner/in ist fremd gegangen. Lohnt es sich noch weitere Mühe in die Beziehung zu stecken oder geht es euch beiden langfristig gesehen besser, wenn ihr die partnerschaftliche Beziehung beendet?
Du ist nicht so richtig klar, wie es weitergehen soll. Sollte ich in der sicheren Arbeitsstelle bleiben oder mich selbstständig machen? Sollte ich bleibe oder auswandern? 
Du möchtest abnehmen, bleibst aber trotz gesunder Bio-Ernährung und Sport übergewichtig. Schau dir die Dynamiken an, die dich daran hindern, so auszusehen wie du es möchtest.
Du kommst einfach nicht mit deiner Schwiegermutter, Partner/in deines Kindes, deinen Geschwistern, deiner Mutter oder deinem Vater klar und möchtest diese Spannung lösen.

Eigentlich läuft alles in deinem Leben gut. Das Wort eigentlich zeigt es schon – irgendetwas fehlt dir zum absoluten Glück, aber du kannst nicht so richtig fassen, was das ist. Bei einer Aufstellung kannst du es herausfinden.

 

Was mein erstes Familienstellen bei mir bewirkt hat. 

Kurz vor meiner ersten Familienaufstellung 2011

Kurz vor meiner ersten Familienaufstellung

Das erste Mal bin ich mit dem Familienstellen in Berührung gekommen als ich 21 Jahre alt war. Ganz durch Zufall bin ich da reingerutscht als ich das Rutengehen gelernt habe.

Mein grundsätzliches Thema, das mich damals schon seit mehreren Jahren beschäftigt hatte, war Bulimie. Ich konnte das Essen nicht in mir behalten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. In meiner Aufstellung kam dann heraus, dass es in meiner Familiengeschichte Menschen gab, die als arme, verwaiste Knechtskinder geschlagen wurden und kaum Essen bekamen. Zusätzlich gab es noch eine weitere Verstrickung, die ich unbewusst auf mich geladen hatte, die aber nicht mir gehörte.

Ich konnte also sehen, woher mein schlechtes Gewissen kam und worauf sich meine Krankheit aufbaute.

In der Aufstellung nahmen meine Vorfahren dann ihre Lasten -dankbar- wieder zu sich zurück. Sie waren froh, das sie sehen konnten, dass ich mein Leben wieder frei leben können würde und sie selbst ihr Päckchen wieder tragen konnten.

Seit dieser Aufstellung, in der ich Problem und Lösung finden konnte, war die Bulimie wie weggeblasen und ich konnte ein geniales Verhältnis zu meinem Körper aufbauen.

Ich habe bewusst keine konkreten Vorfahren genannt – in Respekt vor ihrem Leben. Nicht jede Seele nimmt dankbar ihre Lasten zurück – ich denke, die meisten sind eher froh, wenn sie sie nicht selbst tragen müssen. Doch wenn sie ihre Last nicht annehmen, kannst du ihnen ihre Last trotzdem zurückgeben und es liegt an ihnen sich darum zu kümmern.

 

Was genau ist eine systemische Familienaufstellung?

Eine Familienaufstellung war ursprünglich eine Form der Familientherapie.
Heute wird sie zur Lösung aller möglichen Probleme genutzt.

Bei einem Familienstellen bearbeitest du in einer Gruppe von Menschen oder auch alleine ein Thema, das dich persönlich in deinem Leben und Handeln betrifft oder einschränkt.

Indem du deine Herkunftsfamilie aufstellst, kannst du Bindungen, Verhaltens- und Kommunikationsabläufe sichtbar machen. So wird dir manches plötzlich klar werden. Toll ist, dass es nicht nur beim klar werden bleibt, sondern du auch Veränderungen bewirken kannst, indem du zum Beispiel Ungesagtes aussprichst.
Mithilfe des Familienstellens findest du eine Lösung für deine Situation und / oder bringst die Energie wieder ins Fließen.

aufstellungen_einzelarbeit

 

Hintergrund (wenn du wissen möchtest, wo das Familienstellen herkommt – sonst einfach diesen Absatz überspringen)

Das systemische Familienstellen wurde von Virginia Satir, amerikanische Familientherapeutin, begründet. Meistens hörst du im Zusammenhang mit dem Familienstellen aber nicht ihren Namen, sondern den Namen Bert Hellinger. Hellinger hat sich sozusagen die Arbeit Satirs abgeschaut und bei uns verbreitet. Aus diesem Grund findest du oft die Formulierung „Familienstellen nach Hellinger“.

Obwohl Hellinger das Familienstellen sozusagen bei uns introduced hat, haben sich die wohlgesinnten Therapeuten, die heute Familienstellen anbieten, von Hellingers Ran-&Vorgehensweise an das Familienstellen entfernt. Hellinger hat eine, vermutlich auf seine Priesterjahre zurückgehende, eingefahrene Vorstellung von Ordnung und Hörigkeit. Es fehlt im oftmals an Einfühlungsvermögen für die sehr realen Probleme der Menschen, die seine Hilfe suchen. Aus diesem Grund gibt es viel Kritik an Hellinger zu lesen. Verwechsle diese Kritik an seiner Person nicht mit dem Familienstellen selbst.

Das System und seine Ordnungen

Als System gelten alle möglichen unterschiedlichen Gefüge von Menschen. Eine Familie ist ein System, eine Beziehung ist ein System, eine Interessengemeinschaft, eine Firma – das alles sind Systeme.

Und in jedem System gibt es eine Ordnung. Das heißt, jede Person in einem System hat einen Platz, der ihr zusteht und den niemand sonst einnehmen sollte. Befinden sich alle Personen auf ihrem Platz – super. Ist dem nicht so, dann kommt Unordnung in das System und das führt dann zu Problemen.

In einer Familie sieht die Ordnung so aus, dass die ältere Generation hinter der Jüngeren stehen sollte. Das heißt, deine Großeltern sollten auf gleicher Höhe hinter deinen Eltern stehen und ihnen die Hand auf die Schulter legen. Deine Eltern sollten hinter dir stehen und du hinter deinen Kindern. Die Ordnung orientiert sich also entlang der Zeit.

Oft kommt diese Ordnung durcheinander, wenn Kinder stärker sind oder sein müssen als ihre Eltern. Dann stehen die Kinder in der Ordnung miteinmal nicht mehr vor den Eltern, sondern irgendwo anders im Raum.

Oder wenn ein Kind fehlgeboren/abgetrieben worden ist und nicht seinen rechtmäßigen Platz anerkannt bekommen hat. In diesem Fall gibt es einen Platz der frei bleiben würde – doch das bleibt er nicht, denn freie Plätze gibt es nicht – irgendjemand muss diesen Platz belegen. Und das solange bis die „rechtmäßige“ Person ihren Platz zugestanden bekommt.

Manchmal gibt es bei Zwillingen das Phänomen, dass einer in der Schwangerschaft schon sehr früh abgegangen ist, während der andere ganz normal geboren wurde. Im späteren Leben haben die lebenden Zwillinge oft das Gefühl, dass sie für Zwei essen oder doppelt gut sein müssen.

Oder, oder, oder – Möglichkeiten das System in Unordnung zu bringen, gibt es viele.

Auch in allen anderen Systemen (Firma, Freunde,…) gibt es eine Ordnung, eine Hierarchie, die optimalerweise nicht durcheinander gebracht werden sollte.

generations-462134_640

Wie ist das erklärbar? Und wie funktioniert so eine Familienaufstellung konkret?

Es ist unbestritten, dass Familienaufstellungen enorme Wirkungen und Erfolge erzielen. Doch wie sie ganz naturwissenschaftlich gesehen funktionieren, ist heute noch offen. Immerhin gibt es zwei Erklärungsversuche und die sehen so aus:

Erklärung Nummer 1:

Rupert Sheldrake, ein englischer Biologe, geht davon aus, dass wir alle in morphogenetischen Feldern leben. Es gibt ein Familienfeld, ein Arbeitsfeld, ein Interessenfeld, ein Nationenfeld, ein Weltfeld und andere. Das Interessante an diesen Feldern ist, dass sie alles miteinander vernetzt sind. Das heißt, es gibt ein universales Netz, in dem sich alles befindet und gespeichert ist, was ist und was jemals war. Das Feld ist sozusagen das gemeinsame Gedächtnis einer Gruppe.

Wenn wir und jedes Wesen und jedes Ding ein Bestandteil dieser Netze sind, dann bedeutet das, dass wir auf alles, was uns aus der Vergangenheit oder der Gegenwart betrifft, zugreifen und somit verändern können.

Physikalisch und biologisch gesehen wird die Existenz dieser Felder anerkannt. Darüber wie sie ganz genau wirken, wie sie sich entwickeln oder entstehen, ist die Wissenschaft sich uneinig. Mir persönlich erscheint die Theorie von Sheldrake ganz plausibel zu sein.

Erklärung Nummer 2:

Die Quantenphysik geht davon aus, dass alles, was ist aus kleinsten Teilchen besteht. Zwischen diesen Teilchen gibt es keine Abgrenzung. Was wir als feste Körper wahrnehmen, sind dichte Anordnungen dieser Teilchen, was wir als nicht seh-,riech- oder tastbar einordnen, sind lose Anordnungen dieser Teilchen.

Des weiteren wird das Phänomen der Verschränkung beschrieben. Verschränkung bedeutet, dass 2 Teilchen, die durch Spaltung eines Teilchens entstanden sind, immer miteinander verbunden sein werden.

Wenn es also keine Abgrenzungen gibt und alle Teilchen, die jemals gespalten worden sind, miteinander verbunden bleiben, dann ist alles miteinander verbunden.
Und wenn alles miteinander verbunden ist, haben wir als Bestandteil dieses Ganzen auch Zugriff auf andere Bestandteile dieser Einheit.

morphogenetisches Feld

 

Für das Familienstellen bedeutet das ganz konkret folgendes:

Das Familienstellen basiert auf der Funktion der repräsentativen Wahrnehmung. Das heißt, dass jede Person in die Rolle einer anderen Person oder eines Gefühls schlüpfen und diese 1:1 wiedergeben kann.

Wenn du jetzt also an einer Aufstellung teilnimmst und zum Beispiel als Vater oder Schwester einer anderen Person aufgestellt wirst, dann kommst du miteinmal spürbar in ein anderes Energiefeld rein. Du fühlst, was diese Person fühlt und du bewegst dich und redest so wie die Person, deren Rolle du gerade einnimmst.

Das ist super spannend von innen und von außen! Von innen spürst du am eigenen Körper, was für Energien da möglich sind, und von außen wirst du es anfangs vielleicht gar nicht fassen können, dass der Stellvertreter deiner Mutter plötzlich dieselben Wendungen benutzt wie sie, oder die Person, die deinen ein-beinigen Opa spielt, plötzlich anfängt zu hinken und sagt sie spüre eines ihrer Beine nicht.

Dasselbe gilt für Gefühle und Abstrakta. Es kommen intensive Energien in dir auf, wenn du die „universelle Liebe“ bist oder „die Klarheit“ oder „der Ruf meines Herzens“ oder „meine Angst“.

Das Familienstellen nutzt also diese Möglichkeit der repräsentativen Wahrnehmung und arbeitet mit ihr. Durch das physische Aufstellen werden Felder und Konstellationen sichtbar gemacht. Durch die Arbeit, die nun in diesem Feld stattfindet, werden Energien wieder ins Fließen gebracht und können sich so neu ordnen.

Das Ende einer Aufstellung kann ganz unterschiedlich sein. Traditionell gibt es ein Lösungsbild, mit dem die Aufstellung beendet wird. Das muss aber nicht immer so sein. Manchmal geht es nur darum eine wesentliche Erkenntnis zu erlangen und manchmal gibst du einfach etwas zurück, das nicht dir gehört.

Nachdem eine Aufstellung beendet worden ist, heißt das nicht das von jetzt auf gleich alles anders ist. Du hast etwas verstanden oder etwas gelöst – und das braucht oft Zeit zum Nachwirken. Gib dir diese Zeit und beobachte interessiert, was sich verändert.

Du siehst also, eine Familienaufstellung kann bei den unterschiedlichsten Dingen, die vielleicht gerade in deinem Leben anstehen, helfen.

Ich selbst war schon bei vielen Familienaufstellungen dabei. Ich habe gesehen, was sich alles lösen kann und habe selbst einiges in meinem Leben lösen können.

 

Wie läuft eine Familienaufstellung genau ab? 

Selbstverständlich gibt es kein Patentrezept für den Ablauf eines Familienstellens. Jeder Mensch, der eine Aufstellung leitet und begleitet, kann auf andere Details Wert legen. Dem einen ist es wichtig, dass die Liebe eine gesonderte Rolle in jeder Aufstellung bekommt, dem anderen ist es wichtig, dass Männerrollen nur von Männern übernommen werden und dem dritten liegt es am Herzen, dass sich eine große Gruppe von Teilnehmern versammelt, damit wirklich jede Rolle gestellt werden kann.

familienaufstellung

Im Grundzug laufen Familienaufstellungen aber ähnlich ab und das gestaltet sich so:

Das Vorgespräch

Alle Gruppenteilnehmer finden sich zusammen und sitzen zumeist in einem Kreis beisammen. Derjenige oder diejenige Person, die eine Aufstellung machen möchte, meldet sich und setzt sich zum Therapeuten. (Im folgenden spreche ich von Du und Dir als Person, die aufstellt. So kannst du dir alles besser vorstellen.) Gemeinsam wird nun eine Art Vorgespräch geführt.

Du erzählst dem Therapeuten und auch der Gruppe, welches Thema du mitgebracht hast. Der Therapeut wird zumeist auch Fragen stellen, um auszuloten, welche Personen oder Abstrakta wichtig für deine Aufstellungsarbeit sind. Ganz wichtig ist es, dass dur weißt, was du mit deiner Arbeit erreichen möchtest.

Zum Beispiel: Ich habe die Krankheit xy und möchte die Ursache herausfinden, um wieder gesund zu werden. Oder: Mein Partner hat mich betrogen – ist es wirklich Wert die Beziehung fortzuführen? Oder: Ich kann nicht schwanger werden oder habe Fehlgeburten, obwohl ich und mein Partner körperlich völlig gesund sind. Was ist die Ursache? 

Am Ende des Vorgesprächs werden alle Personen und Abstrakta, die aufgestellt werden sollen, bestätigt und endgültig festgelegt.

Wichtig:

+ Aus reiner Neugierde ohne ein echtes Ziel oder Anliegen zu haben, sollten keine Aufstellungen gemacht werden.
Sollte es Personen im Raum geben, in deren Gegenwart du nicht frei arbeiten kannst, ist es vollkommen in Ordnung, das zu äußern. Das wird dir niemand übel nehmen. Normalerweise sollte dich der Therapeut auch vor Beginn des Gesprächs fragen, ob es in Ordnung für dich ist, wenn alle anwesenden Personen im Raum bleiben.
Insbesondere bei Familienmitgliedern, verwandten Personen oder Partnern sollten alle betroffenen Personen in sich spüren und gut überlegen, ob es in Ordnung ist, wenn sie bei der Aufstellung anwesend sind.
+ Das Gesagte bleibt im Raum und wird nach Ende der Arbeit nicht weiter getratscht.

 

Stellvertreter wählen

Jetzt wird Platz im Raum geschafft. Du fängst nun damit an, dir die Personen auszusuchen, die du gerne als Stellvertreter in deiner Arbeit haben möchtest. Du gehst zum Beispiel auf eine Person zu, fühlst in dich rein und fragst sie dann ganz intuitiv Willst du meine Mama sein?  oder Willst du mein Herzenswunsch sein? oder Kannst du ich sein?
Keine Sorge, das bekommst du auf jeden Fall hin – oftmals wirst du schon vor der Aufstellung ein Gespür dafür bekommen, welcher der Anwesenden die Rolle xy in deiner Arbeit übernehmen könnte.

Nun liegt es an der Person, die du ausgesucht hast, in sich reinzufühlen und zu entscheiden Ja, ich bin deine Mama. oder Nein, ich kann nicht dein Sohn sein. Schätze es wert, wenn jemand auch Nein sagen kann, denn so ergibt sich eine andere Person, die deiner deiner Aufstellung eine wichtige Qualität geben kann, welche sonst gefehlt hätte.

Wenn du alle Personen und Abstrakta für deine Aufstellungsarbeit ausgesucht hast, stehen alle nochmal in eine Reihe nebeneinander -dem Alter nach geordnet- und bestätigen ihre Rollen.

Und jetzt kann es richtig losgehen.

Das Aufstellen

Nun stellst du dich hinter einen der Stellvertreter und fasst ihn mit beiden Händen an den Schultern. Fühle gut in dich rein, vielleicht machst du dafür deine Augen zu, und führe die Person an die Stelle im Raum, die sich für dich richtig anfühlt.

Dasselbe machst du nun mit allen Stellvertretern. Du lässt dir dabei Zeit und vertraust ganz auf dein Gefühl. Wenn du, nachdem alle Stellvertreter stehen, das Gefühl hast, dass du nochmal eine Person umstellen möchtest, kannst du das tun.

Jetzt gehst du aus dem Gefüge heraus und suchst dir einen bequemen Ort von dem aus du alles beobachten kannst.

familienaufstellung

Die Arbeit geht richtig los

Die Stellvertreter kommen jetzt richtig in ihren Rollen an. Sie werden quasi zu dem Menschen, den sie stellvertretend spielen. Sie schauen sich um, fühlen in sich rein. Manche bekommen einen Bewegungsdrang, andere wollen unbedingt etwas sagen.

Nun ist es am Therapeuten, die Arbeit zu begleiten. Er fragt nun nacheinander die Stellvertreter nach ihren Gefühlen, ob sie etwas loswerden wollen, ob sie sich umstellen wollen. Das heißt, es darf nicht einfach jeder losrennen oder losquatschen, sondern geredet und bewegt wird nur, wenn der Therapeut das Ok-Zeichen dazu gibt.

Nun kannst du die Dynamiken einfach beobachten, den Worten zuhören. So manches wird dir klar werden, anderes neu oder unverständlich vorkommen, vielleicht musst du weinen, vielleicht bist du einfach ganz ruhig.

An einem Punkt, an dem es dem Therapeuten gut und richtig erscheint, wird er dich fragen, ob du dir vorstellen kannst, deinen Stellvertreter abzulösen und selbst in die Rolle zu gehen. Wenn du bereit dazu bist, bedankst du dich kurz bei deinem Stellvertreter und steigst in die Arbeit ein. Wenn du noch nicht bereit bist, dann vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt.

Wenn du selbst in der Aufstellung stehst, wird der Therapeut dir eventuell Vorschläge machen, was du zu einer bestimmten Person sagen kannst. Du wiederholst das aber nur, wenn es sich wirklich stimmig für dich anfühlt und du bereit dazu bist. Diese vorgegebenen Sätze dienen dazu, Blockaden zu lösen und Energien zu lösen.

Wenn du herausgefunden hast, was du wissen wolltest, oder gelöst hast, was du lösen wolltest, wird die Aufstellung beendet. Manchmal werden Familienaufstellungen auch beendet, wenn sie sich in jenem Moment nichts mehr bewegen kann. Das kann zum Beispiel passieren, wenn sich schon super viel getan hat, oder wenn du selbst noch nicht bereit für einen weiteren Schritt bist.

Nun stellen sich alle Stellvertreter wieder in einer Reihe auf und du entlässt sie aus ihren Rollen und bedankst dich bei ihnen. Danach gehen die meisten auch nochmal bewusst für sich selbst aus der Rolle. Fenster auf, tanzen, Energie reinlassen heißt es nun für alle anderen.

Du selbst machst jetzt, was dir am besten tut. Entweder du bleibst in der Gruppe und tanzt mit oder du gehst raus zu einem Spaziergang oder ziehst dich in eine Ecke des Raumes zurück – mach jetzt einfach das, was dir am besten taugt. Denn jetzt ist es an der Zeit deine Arbeit nachwirken zu lassen.

 

Gruppenaufstellung, Einzelaufstellung oder verdeckte Aufstellung?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten eine Familienaufstellung zu machen.

Wie ein Familienstellen in einer Gruppe funktioniert, hast du gerade ganz ausführlich gelesen.

Eine Einzelaufstellung funktioniert ähnlich und kann auf 2 unterschiedliche Weisen durchgeführt werden.

Bei beiden Möglichkeiten besprichst du ebenfalls vor Beginn der Aufstellung mit deinem Therapeuten, worum es genau geht.

Möglichkeit Nummer 1 sieht so aus, dass dein Therapeut mit einer Art Spielbrett mit Figuren arbeitet. Ihr sitzt gemeinsam an einem Tisch vor diesem Spielbrett. Ganz ähnlich wie bei der Gruppenaufstellung kommt nach dem Vorgespräch die Benennung und das Aufstellen der Personen. Die Personen, die du aufstellen möchtest, werden bei dieser Aufstellung jedoch nicht durch echte Menschen repräsentiert, sondern durch die Spielfiguren. Du benennst die Figuren ganz eindeutig und stellst sie auf die Stelle des Spielbretts, die du für dich als stimmig befindest.

Nachdem alle Figuren ihren Platz eingenommen haben, liegt es an dir. Du selbst spürst nun nacheinander in die einzelnen Figuren rein. Dabei wirst du vielleicht einen Finger auf die Figur legen und dann lässt du einfach aufsteigen und sprichst aus, was dir kommt. Du bist nun selbst der Stellvertreter dieser gestellten Person.

Auf diese Weise führen du und dein Therapeut gemeinsam die gesamte Aufstellung durch.

aufstellungen_it_figuren

 

Möglichkeit Nummer 2 sieht so aus, dass dein Therapeut mit dir den ganzen Raum nutzt, so wie bei einer Gruppenaufstellung auch. Nach dem Vorgespräch nimmst du Papier oder ähnliches zur Hand (je nachdem, was dein Therapeut benutzt), benennst die Rolle, die dieses Papier einnimmt und legst es an die Stelle im Raum, die dir richtig erscheint. Dann ist es wieder an dir, die unterschiedlichen Rollen einzunehmen. Du stellst dich nacheinander auf jedes stellvertretende Papier und lässt frei aufsteigen, was dir so kommt.
Auf diese Weise wird die gesamte Aufstellung durchgeführt.

personen_aufgestellt_systemisch

 

Und dann gibt es noch die verdeckten Familienaufstellungen.

Eine verdeckte Familienaufstellung kann nur in einer Gruppe erfolgen – sie ist also eine Art Variation der Gruppenaufstellung.

Eine verdeckte Aufstellung läuft so ab, dass du mit dem Therapeuten dein Thema besprichst und ihr wieder gemeinsam die Personen, die aufgestellt werden sollen, festlegt. Dies passiert allerdings unter vier Augen – die Menschen, die die Stellvertreter spielen werden, wissen nicht, was für ein Thema aufgestellt wird oder welche Personen darin vorhanden sind. Das heißt, nachdem das Vorgespräch angeschlossen ist, suchst du dir ganz normal die Personen in der Gruppe aus, die eine bestimmte Rolle spielen sollen – dabei sagst du ihnen aber nicht, wer sie sein sollen. Du fragst Willst du meine Person A sein? Willst du meine Person B sein? und so weiter. Du stellst die Personen, nachdem du sie alle „benannt“ hast, wie gehabt im Raum auf. Die Aufstellung läuft nun ganz normal ab. Am Ende kannst du ein Thema auch der Gruppe bekannt geben, wenn du das möchtest, du musst aber nicht.

Verdeckte Aufstellungen kannst du machen, wenn du entweder nicht möchtest, dass die Gruppe ganz detailliert weiß, worum es geht, oder wenn du absolut ausschließen möchtest, dass sich das Ego einer Person einmischen könnte oder wenn du einfach mal etwas Neues ausprobieren willst.

 

Wie du jetzt auch selbst gleich loslegen kannst…

Es gibt auch die Möglichkeit alleine und sofort in bestimmte Energiefelder einzutreten. Du kannst dann zum Beispiel genau spüren ob etwas gut für dich ist oder nicht.

Du nimmst dazu einfach einige Zettel und schreibst deine Antworten/Lösungen zu deiner Frage auf. Danach mischelst du diese, damit du nicht mehr weißt was unter welchem Zettel steht. Ja und dann legst du die Zettel verdeckt auf den Boden.

Mach dich jetzt komplett frei von Gedanken und denke an deine Frage.

So und jetzt stellst du dich nacheinander auf jeweils einen Zettel drauf und spürst genau in dich hinein.

Du wirst jetzt auf jedem Papier ein anderes Gefühl wahrnehmen.

Ein Beispiel und Video gefällig?

Kilian wusste kürzlich nicht was für ein Auto er genau kaufen solle. Er hatte sich schon eines ausgesucht war sich jedoch nicht sicher ob dies eine gute Entscheidung ist. Er hat dann einfach folgende Lösungen auf die Zettel geschrieben:

„bereits ausgesuchtes Auto XY“ – „ein anderes gebrauchtes Auto“ – „ein neues Auto für XY €“ – „ein neues Auto für XY €“.

Im jeweiligen Energiefeld stehend (auf den Zetteln) spürte er gleich welche Art Auto perfekt für ihn sei. Ja und bis heute ist er vollkommen zufrieden mit seinem Einkauf.

Mit dieser Technik kannst du eben ganz leicht dein Bauchgefühl und Unterbewusstsein befragen. Kilian hat dies auch noch einmal in einem kurzen Video erklärt:

 

Die energetische Familienaufstellung

Nachdem du jetzt alles über systemische Familienaufstellungen erfahren hast, möchte ich dir noch ganz kurz eine andere Form, das energetische Familienstellen, vorstellen. Beziehungsweise lasse es vorstellen, in diesem Video:

 

Wie finde ich einen guten Therapeuten und wie viel kostet so eine Familienaufstellung?

Zuerst kannst du eine Internetrecherche betreiben. Dabei kannst du zum Beispiel in deinem Umkreis suchen, wer so eine Familienaufstellung anbietet. Schau dir die Internetseite der Therapeuten ganz genau an. Was schreiben sie über sich, wie beschreiben sie das Familienstellen? Haben sie Bilder oder Videos von sich auf ihrer Seite? So kannst du sehen, ob die Person dir sympathisch ist. Vielleicht rufst du auch einfach an und unterhältst dich ein wenig mit dem Therapeuten. Erzähle von deinem Anliegen und höre, was er oder sie dir dazu vorschlagen. Hört sich ihre Idee gut für dich an? Findest du ihre Stimme angenehm?

Weiterhin kannst du dich in deinem Bekanntenkreis umhören. Vielleicht hat ja schonmal jemand eine Aufstellung gemacht und kann dir eine Adresse nennen.

So oder so ist es wahrscheinlich eine gute Idee, dir erstmal an Familienstellen anzusehen und als Stellvertreter teilzunehmen. Selbstverständlich kannst du dich auch gleich ganz reinstürzen und dein eigenes Thema als erste Aufstellung erleben – das habe ich ach so gemacht. Der Vorteil erstmal selbst als Stellvertreter dabei zu sein, liegt darin, dass du die Arbeitsweise des Therapeuten kennenlernen kannst – und ganz nebenbei lernst du aus deinen Rollen auch was für dich selbst.

 

Der Preis für eine Familienaufstellung

Meine Frage an dich:

Was ist es dir wert, wenn du die Möglichkeit hast, dein Leben grundlegend zu verändern?

Halte bitte kurz inne und fühle in dich rein und beantworte die Frage für dich selbst, bevor du weiterliest.

Die Preise für Familienaufstellungen variieren je nach Angebot. Du zahlst definitiv etwas mehr, wenn du selbst eine Aufstellung machst, wie wenn du nur als Stellvertreter dabei bist. Und dann kommt es ganz darauf an, ob du an einem Abend teilnimmst, an einem ganzen Tag oder an einem Wochenendseminar.

Ich habe an einem 2,5 tägigen-Wochenendseminar Familienaufstellungen teilgenommen, bei dem ich reine Aufstellungsgebühr 250Euro gezahlt habe. Für Teilnehmer, die nicht aufgestellt haben 155Euro.

Ich denke, eine einzelne Aufstellung sollte an einem Tag nicht mehr als 130Euro kosten. Das Interessante ist auch, dass die richtig guten Therapeuten nicht mehr als diesen Preis verlangen. Das liegt daran, dass es ihnen in ihrer Arbeit hauptsächlich darum geht, dir zu helfen. Diese Therapeuten helfen dir und verdienen damit ihr Geld. Bei Aufstellungen, die 400,500 und mehr Euro kosten ist das eher andersrum – da steht das Geldverdienen vor dem Helfen.
Falls du wirklich richtig wenig Geld zu Verfügung hast und geradeso über die Runden kommst, mit Miete und Lebensmittel, dann sprich mit dem Therapeuten, denn die Guten haben auch oft einen Topf, in dem gesammelt wird, für Menschen, die ihr Leben in die Hand nehmen wollen, aber (noch) nicht das Geld dazu haben.

 

Fazit: Im Video spreche ich über meine Erfahrungen und beantworte häufige Fragen zum Familienstellen

 

Worauf wartest du noch? Leg los und nutze dieses ultra geniale Tool, um deine Berufung zu finden, Blockaden abzuwerfen, deine Gesundheit wieder zu genießen – dein Leben zu bereichern!

(Visited 903 times, 1 visits today)

Share your view

Post a comment

Aktuell

Kommende Artikel:

+ 50 Dinge, mit denen du heute etwas in deinem Leben und Umfeld bewirkst…
+ Schwangerschaft: angstfrei und natürlich

Monatliche Treffen

schulfrei-Treffen Jeden 1. Freitag und 3. Samstag im Monat ab 15 Uhr am Kempterhof bei Wangen im Allgäu. (Bitte anmelden - 01723981788)

Sei mit uns befreundet:

bauchgedanke gefühlvolle welt bauchgedanke ungewöhnlich aber sinnvoll bauchgedanke neue Wege bauchgedanke meinung

Wenn du auf Bauchgedanke surfst, gilt das EU-Cookie-Law mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen